Freiburg: Versammlungen am 30. April/1. Mai nur eingeschränkt möglich

Polizei und Vollzugsdienst der Stadt werden verstärkt im Stadtgebiet präsent sein, um die Einhaltung der Corona-Verordnung zu gewährleisten.

Erfahrungsgemäß kommt es jedes Jahr am 30. April/1. Mai zu Demonstrationen und Kundgebungen im Freiburger Stadtgebiet. Aus Gründen des Infektionsschutzes können Versammlungen derzeit jedoch nur eingeschränkt stattfinden. Versammlungsanmelder müssen mit entsprechenden weitreichenden Auflagen zur Sicherstellung des Infektionsschutzes rechnen.

Die Polizei wird ihre Präsenz im Stadtgebiet an beiden Tagen deutlich erhöhen, um gemeinsam mit dem Vollzugsdienst der Stadt Freiburg die Einhaltung der gültigen Corona-Verordnung zu gewährleisten. Das bedeutet konkret:

Gaststätten und ähnliche Einrichtungen wie Cafés, Bars und Kneipen sind und bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen, ebenso wie Kultureinrichtungen jeglicher Art.

Beim Aufenthalt im öffentlichen Raum sind die in der Corona-Verordnung festgelegten Regelungen zu beachten:

Das bedeutet: Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist bis zum 3. Mai 2020 nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet. Zu anderen Personen ist im öffentlichen Raum, wo immer möglich, ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Ferner sind außerhalb des öffentlichen Raums Ansammlungen von mehr als 5 Personen grundsätzlich verboten. Das bedeutet konkret:

Auch wenn die Gaststätten geschlossen sind, darf es keine Privatpartys mit mehr als 5 Personen geben!

Diese Regelungen, sowie Ausnahmen dafür, finden Sie in §3 der CoronaVO: https://www.baden-wuerttemberg.de/…/aktuelle-corona-verord…/

Verstöße gegen diese Vorschriften werden konsequent geahndet. Wir werden zur Überwachung der Maßnahmen auch eine Drohne einsetzen.

Wir sind für Sie in der Walpurgisnacht im Einsatz und berichten hier auf Facebook und auch auf Twitter über das Einsatzgeschehen.

 

zurück