Halloween – Fragen und Antworten – Was ist erlaubt und was nicht?

https://www.facebook.com/PolizeiFreiburg/videos/299408740560887/

Fragen und Antworten zu  Halloween

Empfiehlt die Polizei Reflektoren an den Kostümen?

Ja, natürlich. Gerade nachts ist für Fußgänger das Risiko, in einen Unfall verwickelt zu werden, bis zu dreimal höher als am Tag. Um gut zu sehen, braucht der Mensch viel Licht. Wenn im Straßenverkehr der für das Auge notwendige Kontrast fehlt, kann dies außerordentlich gefährlich werden. Deshalb unser Tipp: die Kinder sollten möglichst helle Kostüme mit lichtreflektierenden, rundum sichtbaren Materialien tragen sollten oder diese mit reflektierenden Accessoires ausstatten.  Besonders wirkungsvoll sind reflektierende Materialien an bewegenden Körperteilen, z. B. Sohlenblitze oder Bänder an Fuß- und Handgelenken. Kinder können auch reflektierende „Blinkies“ am Kostüm oder an einer mitgeführten Tasche haben. Zudem sind Taschenlampen sinnvolle Utensilien, die auf die Kinder aufmerksam machen.

‍Gibt es aus Sicht der Polizei ungeeignete Kostüme?

Aus den oben genannten Gründen empfehlen wir möglichst helle Kostüme. Auch Kostüme mit Masken oder eine Vollmaskierung des Gesichtes halten wir für wenig glücklich. Gerade bei „größeren Kindern“ kann dies zu Irritationen führen. Möglicherweise wird die Situation auch nicht gleich als „ungefährlich“ eingestuft. Aufgrund der letztjährigen Vorfälle mit „Horrorclowns“ sollte auch auf eine solche oder ähnliche Kostümierung verzichtet werden.

Wo darf geklingelt werden?

Grundsätzlich überall, wo man nicht von einem entgegenstehenden Willen des Hauseigentümers ausgehen kann. Dies ist z.B. bei gesicherten Grundstücken der Fall oder  wenn Verbotsschilder ein Betreten ausdrücklich untersagen.

Gibt es einheitliche Regeln? z.B. Häuser nicht betreten?

Grundsätzlich sollten Häuser und Wohnungen nur mit Zustimmung des Eigentümers betreten werden.

Was sind harmlose „Streiche“ ?

Allgemein gesagt, alle lustigen Scherze, bei denen niemand zu Schaden kommt.

Ab wann machen sich Kinder oder Eltern strafbar?

Vandalismus und das Beschädigen von fremdem Eigentum ziehen Strafanzeigen und Schadensersatzforderungen nach sich. Auch Maskenträger und andere Gruselfans, die Menschen verfolgen, nötigen oder angreifen machen sich strafbar. Bloßes Erschrecken kann schlimme Folgen haben, wenn sich Erschreckte verletzen oder beispielsweise in Panik auf die Straße laufen. Wer einem anderen  Prügel androht und dem Gruselkollegen die Süßigkeiten wegnimmt, begeht juristisch betrachtet möglicherweise einen Raub oder ein Diebstahlsdelikt. Und wer an den Haustüren anstatt Leckereien Bargeld fordert und mit Sachbeschädigungen droht, erfüllt den Tatbestand der Erpressung. Das sind natürlich keine Kavaliersdelikte mehr und sie werden sehr schnell die Polizei auf den Plan rufen.

Sind „Streiche“ erlaubt?

Wenn keine strafrechtlichen Tatbestände erfüllt werden, ja!

Ab welchem Alter dürfen die Kinder alleine auf Beutejagd gehen?

Es gibt kein genau definiertes Alter. Das liegt in der Entscheidungskompetenz der Eltern. Hierzu folgende allgemeine Feststellungen zur Haftung: Kinder sind erst ab sieben Jahren deliktfähig. Ob sie allerdings tatsächlich selbst haften, richtet nach den Umständen des Einzelfalles und der geistigen Reife. An Halloween dürften meist die Eltern haftbar gemacht werden, entweder, weil sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben oder weil das Kind zu unreif ist. Väter und Mütter klären daher besser vorher mit ihrem Kind, was es vorhat und was es darf. Kleine Kinder sollten sie generell auf dem Beutezug begleiten.

‍Gibt es einen „Zapfenstreich“ / Ab wann darf nicht mehr geklingelt werden?

Ab 22:00 Uhr gilt die Nachtruhe. Alle danach absichtlich verursachten Störungen können als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Gibt es noch allgemeine Ratschläge für die Kinder und die Erwachsenen?

Was ist erlaubt?

Sich verkleiden.„
Halloween-Sprüche aufsagen.„
Nach «Süßes oder Saures» fragen.„
Friedliches Aufhalten auf öffentlichem Grund…

Was ist verboten?

Gegenüber Menschen und Tieren gewalttätig sein.„
Fremdes Eigentum beschädigen oder verschmutzen.„
Fremde Grundstücke betreten.„
Klingelstreiche an fremden Türklingeln…
Nachtruhestörungen…

-> Und natürlich sind Väter und Mütter gut beraten, wenn sie die Kindergruppen diskret begleiten. Außerdem sollten sich Kinder bei ihren Halloween-Streifzügen nur in verkehrsarmen Bereichen aufhalten.

zurück